AGB

Anmeldung

Die Aufnahme erfolgt nur in schriftlichem Einvernehmen mit der Direktion für ein ganzes Studienjahr und kann nach Semesterbeginn nicht mehr storniert werden. Eine verspätete Anmeldung für das bereits begonnene Semester zieht keinen Anspruch auf Reduzierung der Studiengebühr nach sich. Durch Verhinderung einer/eines Lehrenden ausfallende Unterrichtseinheiten werden nachgeholt. Bei Verhinderung der/des Studierenden besteht kein Anspruch auf Ersatz. Die Einstufung in einen bestimmten Jahrgang erfolgt bei der Aufnahme.

Studiengebühr

Studierende haben die Wahl zwischen Barzahlung und Zahlung per Banküberweisung. Der Gesamtbetrag ist jeweils für ein halbes Jahr im Voraus zu bezahlen und muss vor der ersten Unterrichtseinheit beglichen werden. Die Direktion bewilligt  in Ausnahmefällen Monatszahlungen. Bei Zahlungsverzug der Semestergebühr werden Verzugszinsen in der Höhe von 5% p.a. verrechnet.

Rücktritt

Es gelten folgende Kündigungs- bzw. Stornobedingungen: Erfolgt ein Rücktritt von der Unterrichtsvereinbarung vor Studienbeginn, fällt eine Stornogebühr in der Höhe der aktuellen Monatsgebühr an. Nach Semesterbeginn ist eine Abmeldung vor Ende des 1. Studienjahrs grundsätzlich nicht möglich, da die Anmeldung für das ganze Studienjahr gilt und sich die Abmeldefristen dementsprechend auf den Jahrgangsbeginn und nicht auf den Semesterbeginn beziehen.
Die Weiterführung des Studiums wird mit einer Unterrichtsvereinbarung für das folgende Studienjahr bestätigt.

Prüfungsgebühren, Diplom

Aufnahme inkl. Inskription € 50.-, jährliche Inskription € 30.-
Jahrgangsprüfungen, Kontrollprüfungen je € 30.-
Zweiteilige Diplomprüfung € 260.-

Unterricht

Das Studium ist ein Präsenzstudium, für das Erreichen der Lehrziele und einen positiven Abschluss der Lehrveranstaltungen ist eine Anwesenheit von mindestens 80% erforderlich. Eine Unterrichtseinheit beträgt 45 Minuten, der Unterricht erfolgt je nach Art der Lehrveranstaltung als Einzel, Gruppen- oder Kleingruppenunterricht.

Ausschluss

Bei schwerwiegendem Fehlverhalten der/des Studierenden (z.B. gegenüber Vortragenden und KollegInnen oder rufschädigenden Aussagen in der Öffentlichkeit) behält sich die Wiener Schauspielschule am Prayner vor, die Unterrichtsvereinbarung zu beenden.

Haftpflicht

Die Wiener Schauspielschule am Prayner Konservatorium haftet nicht für das Erreichen eines bestimmten Lernerfolges/Jahrgangsabschlusses. Aus der Anwendung am Institut erworbener Kenntnisse können keinerlei Haftungsansprüche geltend gemacht werden. Die Schauspielschule übernimmt keine Haftung für Verlust, Diebstahl und/oder Beschädigung persönlicher Gegenstände inklusive etwaiger bereit gestellter Lernunterlagen, es sei denn, dass der Verlust oder die Beschädigung solcher Gegenstände auf nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten der Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter der Schauspielschule zurückzuführen ist. Es wird daher empfohlen, Gegenstände von Wert nicht zu den Lehrveranstaltungen mitzubringen. Die Wiener Schauspielschule am Prayner Konservatorium haftet nicht für gesundheitliche oder sonstige Schäden von Studierenden oder dritten Personen, sofern diese nicht nachweislich auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter beruhen. Die Teilnahme an jedweden Veranstaltungen außer Haus erfolgt auf eigene Gefahr.

Datenschutz

Die Wiener Schauspielschule am Prayner Konservatorium führt aus organisatorischen Gründen eine Studierendendatei mit Namen, Adressen, Studienbeitragseingängen und Lehrveranstaltungsabschlüssen der Studierenden. Eine Übermittlung dieser Daten an Dritte wird ausschließlich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen vorgenommen.

Urheberrechte

Studierende und Lehrkräft gestehen der Wiener Schauspielschule am Prayner die Nutzungsrechte von im Zuge der Ausbildung entstandenen Fotos, Videomitschnitten, Tonaufnahmen u.ä. der Aufführungen / Schauspiel- und Interpretenleistungen zu. Sie räumen weiters das Recht auf Veröffentlichung im Internet (Homepage der Schauspielschule, Facebook, Youtube etc.) ein.

Stand 7.5. 2018, Wien